Auch die UNESCO geht jetzt digital

 

Die Corona-Krise führt unter anderem zu mehr Innovation im Bereich der Digitalisierung. Selbst internationale Organisationen wie die UNESCO greifen inzwischen zu modernen Technologien, um trotz Pandemie nicht ihr ganzes Programm streichen zu müssen. Der UNESCO-Welterbetag am 7. Juni 2020 hat eindrücklich gezeigt, wie wichtig digitale Angebote sind, um zahlreiche Menschen zu erreichen und Wissen zu vermitteln.

In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten für virtuelle Besichtigungen, Touren und Rundflüge sowie über die Kombination aus digitalem und analogem Sightseeing. Der Welterbetag stellt ein sehr gutes Beispiel für die Fortschritte dar, die wir alle während der Krise gemacht haben.

 

Ein digitaler Weltkulturerbe-Tag in ganz Deutschland

In Deutschland gibt es insgesamt 46 Welterbestätten. Vom Aachener Dom bis hin zum Wattenmeer haben viele davon am ersten digitalen Welterbetag der Kulturorganisation teilgenommen. Dies war dank 360°-Videos, Drohnenaufnahmen und vieler virtueller Events wie Konzerte in Live-Übertragung möglich.

Prof. Dr. Maria Böhmer, die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, erklärte: „Welterbestätten sind Meilensteine der Menschheitsgeschichte, die die Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft schlagen. Sie stiften Identität, geben Halt und Zuversicht – gerade auch in und nach Krisenzeiten wie der, die wir durch die Covid-19-Pandemie derzeit alle erleben. Damit tragen Welterbestätten maßgeblich zur Widerstandskraft unserer Gesellschaft bei. Mit dem diesjährigen UNESCO-Welterbetag möchten wir die verbindende Wirkung des Welterbes stärken, indem wir die vielfältigen Kultur- und Naturerbe-Stätten in Deutschland unabhängig von Ort und Zeit für jeden erlebbar machen.“

Die Kommission zeigt auf ihrer Website zum Welterbetag eine Deutschlandkarte, auf der alle 46 Stätten eingetragen sind. Per Klick kommen Besucherinnen und Besucher direkt zur Seite der jeweiligen Attraktion. Fast alle der 46 UNESCO-Kulturerbe-Stätten in Deutschland haben an dem digitalen Event teilgenommen. Per Video, über die Fotoaktion #WelterbeVerbindet“, per Drohnenvideos, mit Experimentier- und Bastelangeboten für die Kleinen und vielen weiteren innovativen Aktionen war der Welterbetag nicht nur informativ, sondern auch innovativ.

Neben den virtuellen Besichtigungen nutzte die deutschen UNESCO auch verstärkt soziale Medien, um den digitalen Welterbetag zu einem vollen Erfolg zu machen. Verschiedene Kooperationspartner wie das Auswärtige Amt zeigten unter dem Hashtag #DailyDrone die schönsten Orte aus der Vogelperspektive. Alle Interessierten konnten an Fotowettbewerben teilnehmen, Spielvorlagen für die Kinder herunterladen oder mithilfe der interaktiven Informationstools mehr über das Welterbe in Deutschland erfahren.

 

Das Welterbe von Zuhause aus bewundern

Der digitale Welterbetag 2020 zeigt, wie viele Möglichkeiten die Digitalisierung inzwischen bietet. Virtuelle Rundgänge, digitale Konzerte, Rundflüge im Internet und vieles mehr sind denkbar, um wichtige Events wie den Weltkulturerbe-Tag auch digital durchzuführen. So lassen sich zahlreiche interessierte Menschen erreichen, die andernfalls aufgrund des aktuellen Lock-Downs sowie der Vorsichtsmaßnahmen keinen Zugang gehabt hätten. Auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität stellte das digitale Event ganz neue Möglichkeiten dar.

„Man holt sich das Welterbe nach Hause“, sagte Prof. Dr. Maria Böhmer. Obwohl auf dem Bildschirm nicht das volle Erlebnis mit allen Sinnen möglich ist – man denke nur an die Hafenluft in der Hamburger Speicherstadt oder den Geruch und die Atmosphäre alter Klöster -, zeigte das virtuelle Event neue Möglichkeiten auf. Sei es eine Fehlersuche, ein Ausmalbild für Kinder oder exklusive Touren durch Bereiche, die sonst nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, die digitale Technik bietet die Chance, außergewöhnliche Perspektiven einzunehmen und neue Stätten kennenzulernen.

Die deutsche UNESCO-Kommission hat mit ihrem innovativen Welterbetag gezeigt, dass die Digitalisierung in vielen verschiedenen Bereichen wichtig ist. Auch nach Corona wird sie wesentlich zum Informationsfluss beitragen, und zwar noch mehr als zuvor. Die Pandemie hat vielen Branchen verdeutlicht, dass sie am Puls der Zeit bleiben müssen. In einem kommenden Artikel erhalten Sie weitere Informationen zu Luftbildaufnahmen wie digitalen Rundflügen und Panoramen aus der Luft, die es auch Ihrem Unternehmen erlauben, am Puls der Zeit zu bleiben. 

 

Digital und analog geschickt miteinander kombinieren

Zugleich zeigte der Welterbetag am 7. Juni auch auf, dass im Bezeug auf die Digitalisierung ein Mittelweg nötig ist. Niemand möchte die wunderschönen Welterbestätten ausschließlich digital anschauen. Zwar macht die virtuelle Besichtigung es möglich, neue Stätten zu erkunden oder bisher unbekannte Perspektiven zu genießen, aber langfristig möchten wir alle wieder unterwegs sein, um die UNESCO-Stätten und andere Perspektiven „live“ zu erleben.

Daher diente die Digitalisierung der UNESCO nicht nur der Inklusion, sondern auch dem Anteasern der vielen Welterbestätten in Deutschland. Wer am 7. Juni 2020 zum ersten Mal durch das Klassische Weimar geschlendert ist, die Meeresluft in Stralsund und Wismar vermisst hat oder gern selbst im Bergpark Wilhelmshöhe spazieren gehen möchte, hat dank der virtuellen Touren eine gute Vorbereitung erhalten. Diese machen Lust auf mehr. Sie stellen außerdem eine oft sinnvolle Erweiterung zu analogen Angeboten dar und geben vor allem mobilitätseingeschränkten Personen eine hervorragende Möglichkeit, sich „umzuschauen“. Zugleich ist es aber wichtig, digital und analog intelligent miteinander zu kombinieren.

 

Sie brauchen einen virtuellen Rundgang?

Die UNESCO hat es mit ihrem erfolgreichen Welterbetag vorgemacht, jetzt sind Sie an der Reihe: Wie stellen Sie sich mit Ihrem Unternehmen auf die Corona-Krise ein? Hat Ihnen dieser Beitrag Inspiration gebracht? Gern sind wir für Sie da und helfen Ihnen dabei, virtuelle Rundgänge, hochwertige Luftbildaufnahmen, Drohnentouren oder andere virtuelle Besichtigungsmöglichkeiten zu gestalten. Als Vermessungsbüro sind wir auf hochmoderne Technologie spezialisiert, die es möglich macht, Ihr Unternehmen wortwörtlich aus einer neuen Perspektive zu zeigen.

Nehmen Sie Kontakt auf, um Ihr analoges Unternehmen auf den Weg zu mehr Digitalität zu bringen, und bieten Sie Ihrer Kundschaft künftig neue, moderne Optionen in der virtuellen Welt an!

Bildquelle: Pixabay