Home » Leistungen » Verformungsgerechtes Architekturaufmaß

Verformungsgerechtes Architekturaufmaß (Gebäudeaufmaß)

 

Für Architekten und Planer stellt eine präzise Bestandsaufnahme die Basis für ein gelungenes Umbau-und Renovierungsbauvorhaben dar.

Für das dreidimensionale Aufmaß von Gebäuden setzen wir 3D-Laserscanner und Tachymeter ein. Als Basis für ein hochgenaues Abbild der Gebäude schaffen wir ein vermessungstechnisches Lage- und Höhenfestpunktfeld in den Geschossen. So kann eine zuverlässige Vertikalprojektion aller darzustellenden Ebenen gewährleistet werden und sämtliche gemessenen Höhen haben einen Bezugspunkt.

Als Ergebnis erhalten Sie folgende geometrisch aufeinander abgestimmte CAD-Zeichnungen in den gängigen Dateiformaten:

  • Fassadenansichten
  • Grundrisspläne mit Geschosshöhen
  • Gebäudeschnitte
  • Flächenberechnungen

Beim Detaillierungsgrad der darzustellenden Elemente richten wir uns ganz nach den Kundenwünschen, die vor Messungsbeginn genau festgelegt werden.

Siehe auch: Fassadenvermessungen

Das Gebäudeaufmaß

Um ein Gebäudeaufmaß zu erstellen, werden Grundrisse, Schnitte und Ansichten des Gebäudes genau vermessen und dokumentiert. Aus dem Gebäudeaufmaß lassen sich aktuelle Bestandsunterlagen erstellen, die wichtig für die weitere Planung, sowie für künftige Anbauten und Umbauten sind.

Wir erstellen für unsere Kunden in digitaler und analoger Form ein verformungsgerechtes Architekturaufmaß mit Hilfe von 3D-Scannern und Tachymetern. Mit Hilfe dieser Messgeräte ist es uns möglich Ihnen genaueste Messergebnisse und eine präzise Bestandsaufnahme zu erstellen, die direkt digital weiterverarbeitet werden können.

Im Rahmen unseres verformungsgerechten Gebäudeaufmaßes erhalten Sie Fassadenansichten, Grundrisspläne mit Geschosshöhen, Gebäudeschnitten und Flächenberechnungen. Vor Beginn der Vermessungen legen wir gemeinsam mit Ihnen den Detaillierungsgrad der Ergebnisse fest.

 

Das Aufmaß

Das Aufmaß bedeutet im Bauwesen das Vermessen von bestehenden Gebäuden, Anlagen oder Bauwerken. Diese Art der Bestandsaufnahme dient als Grundlage für die weitere Planung von Baumaßnahmen. Es dient der Ermittlung des Leistungsumfangs von Einzelpositionen, deshalb wird das Aufmaß von gebauten Objekten ermittelt. Damit bildet das Aufmaß auch die Grundlage für die Budgetplanung.

Für Bestandsunterlagen ist das Gebäudemaß von hoher Bedeutung, deswegen müssen Grundrisse und Schnitte genauestens erfasst und ausgewertet werden.

Genaue Messaufnahmen mit 3D-Laserscanner

Das Vermessen mit 3D-Laserscanner liefert ein schnelles Aufmaß, sowohl von Gebäuden und Bauwerken, als auch von Anlagen, Installationen und Landschaften. Die 3D-Laservermessung gilt als modernstes und genauestes Messverfahren.

Vorzugsweise werden 3D-Laserscanner für das verformungsgerechte Aufmaß von Fassaden und Gebäuden genutzt. Aus den Messergebnissen ergeben sich nicht nur Volumen, Grundrisse und Flächen, sie bilden auch kleinste Details ab und sind verformungsgerecht.

Das Vermessen mit 3D-Laserscanner bietet bestmögliche Ergebnisse mit vergleichsweise geringem zeitlichem Aufwand. 3D-Laserscanner messen berührungslos in vergleichweise kurzer Zeit und mit hoher Messgenauigkeit.

Die Daten können einfach zur weiteren Verarbeitung in ein CAD-Programm übernommen und ausgewertet werden.

Auch noch nach Jahren können dem gesicherten 3D-Messfeld erforderliche Daten entnommen werden.Mit Hilfe von 3D-Scannern können Gebäude und Anlagen dreidimensional aus der Luft vermessen werden – die Ergebnisse sind der Realität entsprechende Messergebnisse ohne geometrische Verformungen.

Die Exaktheit der Ergebnisse beruht auf der Erzeugung von Millionen von Messpunkten, die mit einem terrestrischen Laserscanner vorgenommen werden. Die Ergebnisse liegen in einem x,y,z-Datensatz mit vollständigen Messpunkten vor, die in ein gemeinsames Koordinatensystem transformiert werden.

Aus diesen Koordinaten ergibt sich das Gebäudeaufmaß in einem virtuellen 3D-Modell.

Doch nicht jeder Vermessungslaser eignet sich für Objekte jeglicher Art und Größe. Es gilt zwischen Vermessungslasern mit Impulsmesstechnik und Vermessungslasern mit Phasenvergleichsmessverfahren zu unterscheiden. Letzteres eignet sich vor allem für das Vermessen kleinerer Objekte und bietet eine höhere Anzahl an Messpunkten pro Sekunde. Diese 3D-Laserscanner eignen sich besonders gut zum Vermessen von Gebäuden mit zerklüfteten Oberflächen. Laserscanner mit Impulsmessverfahren hingegen eignen sich auch für die Erfassung ganzer Städte und der Erdoberfläche, denn sie können Distanzen von bis zu 1.000 Metern sehr genau ermitteln. Aus diesem Grund werden sie bevorzugt für die Ermittlung geeigneter Standorte von Solarkraftwerken und Stauseen genutzt.

Auch im Risikomanagement und Gefahrenmanagement wird die 3D-Laservermessung gerne genutzt, zum Beispiel um Risse in Staudämmen frühzeitig ausfindig zu machen und die Stabilität in Echtzeit zu überwachen. Damit können 3D-Laserscanner auch präventiv eingesetzt werden, große Schäden mit hohem Kostenaufwand vermeiden und sogar Menschenleben retten.

 

Tachymeter

Neben 3D-Laserscanner bietet sich für das Gebäudeaufmaß auch die Nutzung von einem Tachymeter an. Es wird zwischen optischen und elektronischen Tachymetern unterschieden. Letztere sind besonders praktisch, da sie die Richtung selbstständig messen.

Dabei werden Distanzen durch eine elektronische Distanzmessung ermittelt. Elektrische Tachymeter ermöglichen außerdem den automatischen Datenfluss zur Auswertung der Messergebnisse. Mit einem Tachymeter lassen sich Horizontalrichtungen, Vertikalwinkel und auch die Schrägstrecke ermitteln.

Bewertung:
Bewertungen: 96 Ihre Bewertung: {{rating}}